Wandern auf Ischia

Wandern auf Ischia
Bild: Bildpixel / pixelio.de

Immer mehr Wanderer und Naturfreunde entdecken die Insel Ischia für sich. Es ist eine Insel der Gegensätze: Schroffe Felsen und schattige Wälder, erloschene Krater und sprudelnde Quellen – alles ist hier zu finden! Die besten Jahreszeiten für Ihren Wanderurlaub auf Ischia sind der Frühling und der Herbst. Der Frühling lockt mit sonnigen Tagen (sieben bis neun Sonnenstunden im April, Mai und Juni), frischem Grün und vielen Blüten: Alpenveilchen, Mohn, Oleander blühen, alles wächst auch in den Weinbergen und den Plantagen mit Zitrusfrüchten, Tomaten, Oliven. Wer dagegen durch die herbstliche Natur von Ischia streift, kann sich über leckere frische Pilze in den Wäldern, über buntes Weinlaub und angenehme Wärme freuen. Im Hochsommer (Juli und August) jedoch dürfte es den meisten Wanderern etwas zu heiß sein, wenn die Tageshöchsttemperaturen oft über 30 °C erreichen! Zu jeder Jahreszeit gilt: Nehmen Sie genügend Getränke mit auf Ihre Tour! Was für ein Ferienquartier wünschen Sie sich in Ihrem Wanderurlaub auf Ischia? Darf es ein einfaches und preisgünstiges Hotel sein oder ein luxuriöses Wellnesshotel mit Spa-Bereich, in dem Sie nach einer anstrengenden Wanderung entspannen können? Was auch immer Sie suchen, gute Hotels für den Wanderurlaub findet man auf jeden Fall bei www.bella-ischia.de.

Wanderungen zu Quellen und Kratern

Ischia ist durch Vulkanismus entstanden. Erloschene Krater und heilkräftige Quellen legen noch heute davon Zeugnis ab. Wandern Sie doch einmal von einer Quelle zur anderen! Die Tour beginnt in Casamicciola Terme und führt zunächst durch einen herrlichen Laubwald (vorwiegend Kastanien und Steineichen) zur Buceto-Quelle. Von dieser Trinkwasserquelle aus wandern Sie weiter durch den Wald bis zum Dorf Buttavento. Auf einem Hügel bei Buttavento steht eine Marienstatue. Von dort oben haben Sie einen großartigen Ausblick über die Ostküste der Insel! Dann geht es bergab bis zum Dorf Buonapane (Teilort von Barano), wo Sie die Nitrodi-Quelle besuchen können. Das Thermalwasser dieser Quelle gilt als gesundheitsfördernd! Eine interessante Tour führt zum erloschenen Vulkankrater Rotaro. Sie erreichen den Rotaro von Casamicciola Terme aus. Unterwegs haben Sie – in einer Waldlichtung – die Gelegenheit, eines der seltsamsten Naturphänomene von Ischia aus der Nähe zu betrachten, die Fumarolen. Das sind Austrittsstellen von Vulkangaswolken. Übrigens ist auch das Hafenbecken von Ischia Ponte ein ehemaliger Vulkankrater!

Eine Tour auf den höchsten Berg der Insel

Die Wanderung auf den Monte Epomeo (789 m), den höchsten Berg von Ischia, dürfte die Krönung Ihres Wanderurlaubs sein! Empfehlenswert ist der Aufstieg von Süden her. Wandern Sie von Serrara Fontana (Teilort Fontana) aus zunächst durch Weinberge und dann durch den Frasitelli-Wald; am Waldrand befindet sich ein kleines Restaurant, wo Sie Rast machen können. Dann geht es weiter auf einem teilweise recht steilen Hohlweg und schließlich über Treppenstufen hinauf zum Gipfel. Nah beim Gipfel ist auch ein Restaurant zu finden. Sehenswert ist die kleine Bergkapelle “San Nicola” beim Gipfel, die von einem Einsiedler errichtet wurde. Wählen Sie für den Abstieg die Route nach Westen, in Richtung Forio. Bevor Sie Forio, die westliche Küstengemeinde, erreichen, kommen Sie noch an der hübschen Wallfahrtskirche “Santa Maria al Monte” (erbaut 1596) vorbei. Sie steht am Waldrand. Auf dem Platz vor der Kirche können Sie rasten und den Ausblick auf Forio und die Westküste genießen.